Vorschläge für den Ortsbeirat?

Sie haben Wünsche oder Anregungen, womit sich der Ortsbeirat Wackernheim beschäftigen soll?

Dann schreiben Sie doch eine (bitte konstruktive!) Antwort!
Wir freuen uns!

7 Gedanken zu „Vorschläge für den Ortsbeirat?

  1. Schön wäre es, wenn man die Mitfahrbänke realisieren und an sinnvollen Stellen im Ort aufstellen würde.

  2. Die derzeitige Streckenführung des Busses nach und von Mainz finde ich sehr unbefriedigend:
    Gerade (aber nicht nur) für ältere Menschen oder für Eltern mit kleineren Kindern ist es ein Problem, nicht mehr am Dorfplatz einsteigen zu können, sondern den steilen Berg hinauf auf die Landstraße erklimmen zu müssen.
    Das fördert wieder nur das Ausweichen auf das Auto.
    Es müsste doch eine andere Lösung geben?

  3. Mit Interesse habe ich in den Nachrichten gehört, dass Landau als erste (rheinland-pfälzische?) Gemeinde den Klimanotstand ausgerufen hat und damit zusätzliche Mittel zur Umsetzung klimafreundlicher Verkehrskonzepte und einer Umgestaltung an Hitze oder Unwetter angepassten Stadt erhalten kann.

    Wäre das ein Vorbild für Ingelheim? – Ich würde es begrüßen, sich mit diesem Gedanken auseinanderzusetzen.

    Sabine Heinke

    • zum Thema klimafreundliche Verkehrskonzepte:
      die fangen im Kleinen an, und
      – in Wackernheim wurde ja bereits damit begonnen: sich ein E-Auto teilen – viele wissen noch immer nicht, dass am DGH eines steht, das jeder Mensch mit Führerschein nutzen kann. Man läßt sich als Nutzer*in bei der RaBE-Genossenschaft registrieren, man erhält zeitnah auf Wunsch eine persönliche Einweisung ins Auto, bekommt Zugriff auf die Buchungsseite im Internet (für die, die keines haben, gibt es auch eine andere individuelle Lösung) – alles ist einfach und nutzerfreundlich zu handhaben- und los gehts (leise und emissionsfrei) – das könnten viel mehr Wachernheimer*innen nutzen , dadurch das eigene Auto überflüssig machen, dadurch weniger eigenen Ballast haben … ich finde es optimale Lösung, wenn man mal ein Auto braucht.

  4. Unbedingt darauf drängen, dass der Busverkehr zwischen Wackernheim und Ingelheim so stark ausgebaut wird, dass man wirklich gut hin- und herkommt – mindestens 2 mal pro Stunde, auch noch später abends, sonst wird das nichts mit dem inneren Zusammenwachsen.

    • Thema öffentlicher Nahverkehr – ja, sehr wichtig ! Mein Traum wäre eine Straßenbahn von Mainz über Finthen – Wackernheim bis Ingelheim Zentrum – gern im 30-Minuten-Takt. Und: Schienenverkahr hat viele Vorteile.
      Zur Überbrückung schlage ich auch vor: je 1 Mitfahrerbank an Mainzer- und Binger-Str. mit Optionen Richtung Ingelheim/Heidesheim und Mainz/Heidesheim und eine im alten Dorfkern – mit Optionen Heidesheim/Mainz/Bingen – denn viel zu viele Menschen sitzen allein in ihrem Auto.

    • Man könnte auch kleine Schilder zum Mitnehmen erstellen (lassen), auf denen vorne „nach Wackernheim“ und hinten „nach Ingelheim“ bzw. „nach Mainz“ aufgedruckt ist, die man mitnehmen und an den von Frau Bräuninger vorgschlagenen „Mitfahrerbänken“ (oder auch an anderen typischen „Aufsammelstellen“ wie der Kleinen Hohl) hochhalten könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.